Unter dem Motto: Dezentral. Regional. Kommunal., fand am 8. und 9. November 2019 der Kongress-kommunal und die Bundesvertreterversammlung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV) in Würzburg statt. Als Dachverband der 16 Landesvereinigungen vertritt die KPV die Interessen von zahlreichen Amts- und Mandatsträgern der Union und hat die Aufgabe, die Grundsätze sowie die Ziele der CDU und CSU in der Kommunalpolitik zu vertreten und zu verwirklichen. Grundlegende Ziele hierbei sind, die kommunale Selbstverwaltung zu stärken sowie die kommunale Finanzautonomie zu sichern. Im Rahmen von verschiedenen Fachausschüssen und Kommissionen befasst sich die KPV mit kommunalpolitischen Problemen und begleitet die Gesetzgebung des Bundes und der Länder.

Als Vorsitzende des KPV-Arbeitskreises “Gleichwertige Lebensverhältnisse” war es mir ein Freude, am ersten Tag dieses Kongresses und im Anschluss an die Grußworte, wie etwa von unserer Vorsitzenden der CDU Deutschlands sowie Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, das Forum “Gleichwertige Lebensverhältnisse: Strukturschwäche überwinden” moderieren zu dürfen. Es wurde intensiv darüber diskutiert, wie und mit welchen Maßnahmen die Lebensverhältnisse in Deutschland angeglichen und die Disparitäten zwischen strukturstarken und strukturschwachen Regionen verringert werden können. Eine Aufgabe, die uns noch einige Jahre beschäftigen wird!

Außerdem freue ich mich sehr darüber, dass ich mit 169 Stimmen (93,9%) erneut als Beisitzerin für die nächsten zwei Jahre gewählt wurde – Dankeschön für das entgegengebrachte Vertrauen!