Die Einladung von Hans-Peter Hansen, 1. Vorsitzender vom DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V., nahm die Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen gerne an.

Trotz eines vollen Terminkalenders konnte man sich auf einen Tag, den 8. Oktober 2019, einigen und besuchte das Hotel Alte Post, Flensburg, wo sie ganz herzlich vom Direktor Dieter Haas begrüßt wurden. Danach ging es zum Hotel des Nordens, Harrislee, nahe der dänischen Grenze. Hier war es die Event-Managerin Katrin Johannsen, die das “Duo” empfing. Nach Führungen durch die beiden Häuser, nahm man sich die Zeit für ausführliche Gespräche, in denen die Bundestagsabgeordnete Nicolaisen ganz gezielte Fragen stellte. Die Antworten der Hoteliers waren zwar nicht abgesprochen, hatten jedoch fast den Anschein. Neben Personalnot, bemängelte man die administrativen Aufgaben, die viel Zeit in Anspruch nehmen würden und eigentlich gar nicht mehr zeitgemäß seien. Die Mehrwertsteuer-Angleichung, ein wichtiges Thema, ebenso wie die Arbeitszeiten-Regelung. Dieter Haas hat zudem noch mit der Bettensteuer, erhoben von der Stadt Flensburg, ein großes Problem. Hansen wusste zu berichten, dass man seit Jahren im Dialog mit der Stadt und politischen Vertretern sei, um die Bettensteuer in eine Tourismusabgabe umzuwandeln. Dies sei bereits vor Jahren eigentlich schon beschlossene Sache gewesen, dann jedoch relativ kurzfristig von der Agenda genommen worden. Wir bleiben dran – so Hansen weiter.

Petra Nicolaisen wusste noch über das Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu berichten, das die Bundesregierung erarbeitet und der Deutsche Bundestag Anfang Juni dieses Jahres verabschiedet hat. Außerdem findet Sie die TQ (Teil-Qualifikation), die in Zusammenarbeit von der Agentur für Arbeit, der IHK, der WAK und dem DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg in Vorbereitung ist und im kommenden Jahr umgesetzt wird, sehr gelungen. Die ersten Anmeldungen dafür können ab August 2020 erfolgen. Vorher werden bereits einige Informationsveranstaltungen stattfinden.