Jedes Jahr am 12. Februar findet der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten und zugleich der weltweite Aktionstag “Red Hand” statt. Anlass ist das Inkrafttreten des Zusatzprotokolls zur UN-Kinderrechtskonvention am 12.02.2002, welches Kinder vor Missbrauch als Soldaten schützen soll. Die rote Hand ist ein Zeichen gegen den Missbrauch von Kindern in Kriegen und bewaffneten Konflikten. Nach Angaben von UNICEF gab es 2018 weltweit bis zu 250.000 Kindersoldaten.

Bereits am Dienstag, den 11. Februar 2020, lud die Kinderkommission des Deutschen Bundestages (Kiko) alle Parlamentarier und Beschäftigten des Bundestages ein, an der Aktion teilzunehmen. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen habe ich – wie auch im vergangenen Jahr – meinen Handabdruck in rote Farbe getaucht, um mein “Nein” zur Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen abzugeben und auf diese schwerwiegende Form des Kindesmissbrauchs hinzuweisen. In meinen Augen ist die Protestaktion eine wichtige Plattform zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für dieses wichtige Thema.