Die Schleswiger Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen begrüßt die Ankündigung der Bahn, für den EuroCity künftig einen Halt in Schleswig oder Rendsburg einzuplanen.
“Ich hätte es zwar lieber gesehen, wenn der EuroCity in Flensburg halten würde. Dafür hatte ich mich auch eingesetzt. Dennoch ist ein Halt in Schleswig oder auch Rendsburg aus Sicherheitsgründen wichtig. Dies hat mir auch die Bundespolizei so dargelegt”, sagt die Abgeordnete heute in Schleswig.

“Die Bundespolizei hat täglich mit Aufgriffen illegal einreisender Personen an der dänischen Grenze zu tun. Kontrollen durch die Bundespolizei von Zügen aus Dänemark – unter anderem auf illegale Einreise nach Deutschland – sind ohne Halt in Schleswig-Holstein nicht möglich. Ein zusätzlicher Halt in Schleswig oder Rendsburg würde dieses Problem beheben. Was die Einreise nach Dänemark anbelangt, werden die Kontrollen durch die Dänen voraussichtlich in Padborg erfolgen.“

Die Aufgriffe in Zahlen: Nach Angaben des Bundesinnenministeriums wurden 2016: 1.278 (5-Ranking: AFG, IRK, SYR, SOM, MAR), 2017: 1.783 (5-Ranking: AFG, IRK, SOM, IRN, MAR) und 2018: 1.453 (5-Ranking: AFG, IRK, SOM, MAR, IRN) illegaler Migranten an der SH-DK Grenze festgestellt.