Autonome Schifffahrt, Kommunikation auf Offshore-Anlagen, Abgasreinigung auf Schiffen – der Maritime Koordinator der Bundesregierung informierte sich am Mittwoch, den 28. August 2019, beim Maritimen Zentrum der Hochschule Flensburg über die Zukunftsthemen der Branche.

Am Ende steht für Norbert Brackmann fest, dass man in Flensburg gut aufgestellt ist, um die wichtigsten Themen der Zukunft im maritimen Bereich zu bearbeiten: die Digitalisierung der Schifffahrt und das Green Shipping. Der Maritime Koordinator der Bundesregierung hatte zuvor mit seiner Bundestagskollegin Petra Nicolaisen, CDU, Einblicke ins Maritime Zentrum der Hochschule Flensburg, in einen der modernsten Schiffführungssimulatoren Europas, in den Maschinenraumsimulator und die vielfältigen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Instituts genommen. „Sie bilden das Wichtigste aus, was es für uns gibt: Junge Menschen mit einer guten Perspektive“, so Brackmann. – “Und wir werden uns dafür einsetzen, dass es so bleibt”, ergänzte Petra Nicolaisen.

“Gute Ausbildung, das macht die Hochschule Flensburg schon lange”, wie Prof. Dr. Claudia Jasmand betonte. „Wir haben eine lange maritime Tradition“, sagte die Vizepräsidentin für Forschung und Digitales der Hochschule Flensburg, „und werden diese zukunftsweisend fortsetzen.“ Neben den fachlichen Aspekten wies Prof. Pawel Ziegler, Leiter des Maritimen Zentrums, auf einen weiteren Grund für die erfolgreiche Arbeit am Standort Flensburg hin: „In dieser Umgebung mit den Kollegen und der Ausstattung zu arbeiten, macht viel Spaß.“